TRE_Slider_Technologie_de

Die Tremitas Technologie

Sensorik

 Tremitas setzt auf eine standardisierte Technologie, die sich seit Jahrzehnten für die Messung des Tremors bewährt hat. Der Kombinationssensor erfasst einerseits die Beschleunigungsänderung während einer Anwendung und andererseits die 3D Position des Stiftes. Das Prinzip der Beschleunigungsmessung kann mit jenem eines Seismographen verglichen werden, welcher bei unterschiedlichem Zittern stärker und schwächer ausschlägt. Solche Sensoren werden in verschiedensten Geräten angewendet, unter anderem in Smartphones, Flugzeugen und auch in medizinischen Geräten. Zusätzlich zu diesen Kernsensoren überprüfen Drucksensoren im Griffbereich, ob der Stift richtig gehalten wird oder nicht. Als besondere Zusatzsensorik erfassen zwei Messeinheiten den Puls und den Hautwiderstand der Anwender, um einen etwaig erhöhten Stresslevel messen zu können. Dies ist wichtig, da eine erhöhte Nervosität auch den Tremor beeinflusst.

Elektronische Verarbeitung

Damit das Tremitas System nicht zu groß und zu unhandlich wird, nutzt der Stiftsensor miniaturisierte elektrische Bauteile, die auf einer speziellen Platine angebracht sind. Diese Bauteile sammeln die Daten der Sensoren und verarbeiten diese weiter, noch bevor die Daten zum Computer gelangen. Mittels Filterungen und Methoden des Preprocessing werden falsche oder unbrauchbare Daten von Anfang an entfernt, damit nur die sinnvollen Daten weitergeleitet werden. Auch bei den Bauteilen handelt es sich um standardisierte Komponenten, die sich seit etlichen Jahren als zuverlässig und stabil bewährt haben.

Hülle

Bei der Hülle für das Tremitas System wurde von Anfang an darauf geachtet, dass sie allen Anforderungen eines Medizinproduktes gerecht wird. Das Material der Stifthülle entspricht den internationalen RoHS-Richtlinien, die garantieren, dass im Material keine gefährlichen Stoffe enthalten sind. Des Weiteren ist das Material lebensmittelecht. Gleichzeitig ist das Hüllenmaterial robust und stabil, damit es nicht leicht zerbricht oder Risse bekommt. Das Grundprinzip der Entwicklung wurde von den Qualitätsmerkmalen Sicherheit und hohe Stabilität getrieben.

Software

Die vom Stiftsensor gesendeten Daten werden an eine eigene Software gesendet, die entweder mit einem Stand-PC, einem Laptop, einem Tablet oder einem Smartphone genutzt werden kann. Die Software führt die gesamte Verarbeitung der Daten durch und präsentiert die Ergebnisse anschließend in anschaulichen Diagrammen und Statistiken. Die gesammelten Daten verbleiben auf dem verwendeten Gerät und werden weder über Internetverbindungen noch über ähnliche Kommunikationstechnologien weitergeleitet - außer es besteht der persönliche Wunsch danach. Die Messungen und persönlichen Daten verbleiben immer bei den Anwendern, um einen maximalen Datenschutz zu gewährleisten. Mittels der Software können unter anderem zwei Messungen mit einander verglichen werden, Langzeitanalysen durchgeführt werden und die Messungen auch in einem Archiv verwaltet werden.